Geerbte Immobilien

Immobilien zählen zu den Dingen im Leben, die im Falle eines Todes in festgelegter Erbfolge den Besitzer wechseln. Das Erben einer Immobilie wird sogleich im Grundbuch eingetragen, um den neuen Eigentümer eindeutig hinterlegt zu haben. Für die Eintragung wird in der Regel ein Erbschein benötigt. Sobald der Erbe als neuer Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist, liegt es an ihm, was mit der Immobilien zukünftig geschehen soll. Eine häufig angewandte Möglichkeit ist der Verkauf des Hauses oder der Wohnung.

Da sich viele Erben nur wenig mit dem Besitz und noch weniger mit dem Verkauf einer Immobilie beschäftigt haben, ist es ratsam hierbei auf die Fachkenntnisse eines Immobilienmaklers zu vertrauen. Dieser kann im nächsten Schritt für die ansprechende Vermarktung einen geeigneten Home Stager empfehlen. Home Staging ist vor allem bei geerbten Immobilien oftmals sinnvoll, da der Verstorbene meist im hohen Alter mit nicht unbedingt zeitgemäßen Möbeln gelebt hat. Unter Umständen war dieser bereits vor dem Tod schwer krank und konnte entsprechend seine eigenen vier Wände nicht mehr pflegen. Diese Umstände erfordern professionelle Hilfe.

Entrümpeln statt verschönern

Echter Holzboden mit Charme

Unter manchem alten Teppich, lässt sich ein edler und hochwertiger Holzboden finden. Bild © Rainer Sturm / pixelio.de

Geerbte Immobilien enthalten meist den ein oder anderen Schatz. Jedoch meist nur für die Familie und weniger für Kaufinteressenten. Daher ist es in den meisten Fällen ratsam, die Wohnung nach persönlichen Gegenständen abzusuchen. Der Rest den Interieurs sollte anschließend von Fachleuten entrümpelt werden. Die Möbel sind erfahrungsgemäß sehr alt und sollten daher statt nur durch Dekorationen verschönert, komplett entsorgt werden. Ausgenommen sind hier Gegenstände, die einen antiken Wert haben und somit eine spezielle Zielgruppe ansprechen.

Nach der Entrümpelung, geht es an die Säuberung. Wie beim üblichen Homestaging, wird den genutzten vier Wänden eine Komplettreinigung unterzogen. Häufig fallen erst im leeren Raum die Gebrauchsspuren der vergangenen Jahre auf: dunkle Flecken an den Stellen, wo Möbel standen oder helle Flecken an der Wand, wo ein Bild hing. Um diese verschwinden zu lassen, kommen weitere Techniken des Home Stagings zum Einsatz.

Mit Home Staging die Räume wiederbeleben

Home Staging bietet verschiedene Techniken leere Räume wieder lebendig, freundlich und ansprechend zu gestalten. Sind die Wände durch jahrelange Nutzung vergilbt oder ausgeblichen, sollten diese neue tapeziert und/ oder gestrichen werden. Da es als vollwertige Renovierungsmaßnahme gilt, sollten diese entsprechend in der Immobilienanzeige positiv herausgestellt werden.

Wurde der Boden mit Teppich verlegt, sollte diese entfernt werden. Unter manchem Horror-Belag liegt ein schön anzusehender Fußboden. In anderen Fällen können geschickt verlegte Teppiche unschöne Stellen überdecken und somit den Raum ins rechte Licht rücken. Gravierende Schäden am Boden dürfen dadurch jedoch nicht versteckt werden.

Wie bei allen leerstehenden Objekten folgt nun die Entscheidung, ob das Objekt leer vermarktet oder ob passendes Mobiliar ausgewählt und eingesetzt wird. Es empfiehlt sich vor allem bei der Fotoerstellung Möbel einzusetzen und somit die Nutzbarkeit des Raumes hervorzuheben. Die Räume sollten angesichts der Renovierung und der Reinigung wieder neu strahlen. So können auch verlebte Immobilien optimal verkauft werden.