Leerstehende Immobilien

Leerstehende Immobilien haben den Vorteil das keine persönlichen Gegenstände mehr vorhanden sind und entsprechend die Sicht auf das gesamte Raumangebot nehmen. Dennoch ist es bewiesen, dass sich die Mehrheit der Menschen leere Räume nicht möbliert vorstellen können. Häufig entstehen dann in den Köpfen der Besichtiger die Meinung, dass ihre Möbel zu groß für den Raum sind. Gerade hinsichtlich der Maße sind leerstehende Zimmer schwer einzuschätzen. Diesem Umstand wirkt Home Staging entgegen und gibt Kaufinteressenten klare Vorstellungen über die einzelnen Räume.

Leer ist zu leer

Leerstehende Immobilie

Bei leerstehenden Räumen fehlt vielen Menschen das Vorstellungsvermögen, weshalb sie zumeist falsche Schlüsse ziehen. Bild © Rainer Sturm / pixelio.de

Leerstehende Räume geben Homestagern die Möglichkeit ein ganz neues Konzept der Immobilie zu erschaffen und die Zielgruppe genau anzusprechen. Die Immobilie muss nicht de-personalisiert werden und auch das lästige Aufräumen entfällt. Putzarbeiten gestalten sich als viel einfacher ebenso wie eventuelle Tapezier- und Streicharbeiten. Nichts desto trotz ist eine leere Immobilie auch zu leer und stellt die Homestager vor eine Herausforderung.

In der Regel werden vorhandene Möbel zur Einrichtung verwendet und mit neuen Accessoires optimiert. Da in einer leerstehenden Immobilie keine Möbel zur Verfügung stehen müssen diese unter Umständen hinzu gemietet werden. Homestager bauen hierzu im Laufe der Zeit Kooperationen und Möbelbestände auf, um ihren Kunden ausgiebige Möglichkeiten zu bieten. Die Möbel sind schlicht und modern gehalten, um möglichst viele Kaufinteressenten ansprechen zu können.

Wieso lassen sich leerstehende Häuser nicht so gut verkaufen wie bewohnte Objekte?

Gemieteter Schrank im Rahmen von Home Staging

Selbst bei wenigen Möbeln im Raum, hilft es bereits den Interessenten das Zimmer besser einzuschätzen. Bild © CFalk / pixelio.de

Leerstehende Häuser sind für Homestager Fluch und Segen gleichzeitig. Wie eben dargestellt, fehlen hierbei Möbel und Einrichtungsgegenstände, die zur Dekoration der Räume genutzt werden können. Der zu betreibende Aufwand ist bei einer solchen Immobilie daher meist höher, als bei möblierten Zimmern. Doch weshalb ist die Optimierung des Aussehens der einzelnen Räume für den Verkauf des Hauses oder der Wohnung so wichtig?

Das liegt daran, dass sich die meisten Menschen leere Räume nicht ausreichend vorstellen können. Für manche sehen die Räume zu klein aus. Sie können sich nicht vorstellen, dass ihre großen Sofas, Stühle und Tische in diesem Raum Platz finden. Andere Leute denken die Räume wären zu groß und ihre Einrichtungsgegenstände verlieren sich, ganz abgesehen davon, dass sie denken, so viel Platz überhaupt nicht zu benötigen. All diese Vorstellungen versucht Home Staging entgegen zu wirken. Den Kaufinteressenten soll gezeigt werden, wie die Immobilie hergerichtet werden kann und welchen Ausdruck sie dadurch auf Besucher hat.

Selbst wenn die im Rahmen des Home Staging benutzten Möbel nicht den Geschmack des Interessenten treffen, kann er sehen, dass ein Tisch für 6 Personen in einen Raum ohne Mühe passt und somit sein Tisch für 4 Personen ebenso gut in die Ecke gestellt werden kann. Diese Kleinigkeiten werden vom Interessenten wahrgenommen und lassen Fragen in seinem Kopf verschwinden, die ihn möglicherweise vom Kauf der Immobilie abbringen könnten.