Home Staging mit kleinem Budget

Home Staging ist ein strebsames Anliegen hinsichtlich der Verkaufsförderung einer Immobilie. Oftmals ist sie jedoch auch gleichermaßen kostenintensiv, weshalb viele Immobilieneigentümer von diesen Maßnahmen eher Abstand nehmen. Um dennoch die positiven Effekte des Home Staging nutzen zu können, sollten einige der Maßnahmen in Eigenleistung mit geringem Budget vorgenommen werden.

Die Prinzipien des Home Staging zum Selbermachen

Utensilien für Home Staging mit kleinem Budget

Entrümpeln, Säubern und Wände neu streichen kostet nicht viel und kann als Home Staging Maßnahme selbstständig durchgeführt werden. Bild © Rainer Sturm / pixelio.de

Die ersten Prinzipien bestehen darin die gesamte Immobilie auf zu räumen, zu entrümpeln und zu säubern. Diese Schritte können hervorragend in Eigenleistung übernommen werden. Räumen Sie alles weg, was keinen praktischen Nutzen für den Raum hat. Dekorieren kommt zum Schluss.

Besonders wichtig ist es hierbei alle persönlichen Dinge zu entfernen, um Platz für Neues zu lassen. Die Kaufinteressenten brauchen lediglich eine Hilfe für die Vorstellungskraft den Raum mit eigenen Möbeln zu füllen. Persönliche Dinge können davon ablenken und zum Teil auch abschreckend wirken. Bei dieser Maßnahme können bereits einige Kisten gepackt und die Dinge ausgemistet werden.

Eine saubere Wohnung macht einen viel besseren Eindruck, dementsprechend sollte die komplette Immobilie gründlich geputzt werden. Wenn alle unnötigen Gegenstände aus dem Raum entfernt wurden, besteht die Möglichkeit auch einmal die Stellen zu reinigen, die sonst immer verdeckt wurden.

Vorbereitungen vor dem Besichtigungstermin

Um den Blick nicht von den wesentlichen Merkmalen der Immobilie abzulenken, sollten die Räume minimalistisch eingerichtet sein. Das bedeutet oftmals, dass bereits einige der Möbel entfernt werden. Wer noch keine neue Bleibe hat, sollte Freunde und Bekannte darum bitten, die Möbel unterstellen zu können. Keinesfalls sollten die Gegenstände in einem anderen Raum der Immobilie geräumt werden, denn dieser könnte das Gesamtbild erheblich trüben.

Vor einem Termin zur Besichtigung können weitere Maßnahmen getroffen werden, um die Zimmer besonders in Szene zu setzen. Lassen Sie Licht in die Räume! Gardinen und Vorhänge können abgenommen werden, Rollläden sollten hochgezogen sein. Die Helligkeit vermittelt Freundlichkeit und lässt viele Räume größer wirken. Mehr Licht kann durch das Einschalten aller Lampen erreicht werden.

Viele Immobilien nehmen den Duft der Bewohner an. Für viele ist dies ein Zeichen des Nach-Hause-Kommens, für Fremde hingegen zum Teil störend. Besonders wenn innerhalb des Hauses geraucht wurde, sollten Die Fenster vor der Besichtigung ausreichend geöffnet werden. Je nach Wetterlage, sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Besucher nicht frieren, sobald sie das Haus betreten.

Arbeiten, die schon längst erledigt werden sollten

Unfertige Elektroarbeiten sind beim Hausverkauf nicht förderlich

Dinge, die schon längst hätten erledigt werden sollen, sollten vor der ersten Hausbesichtigung durchgeführt werden. Bild © Rainer Sturm / pixelio.de

Zu den Arbeiten, die schon längst einmal erledigt werden sollten, zählen vor allem kleine Reparaturen. Hierbei kann es sich um das Auswechseln einer Glühbirne ebenso handeln wie um den Austausch einer kaputten Steckdose. Schauen Sie sich in Ihrer Immobilie um! Sind irgendwo kleine Macken, die für Sie zum Alltag gehören, aber für Fremde störend wirken könnten? Auch abgebrochene Ecken in Türen oder ein Riss in der Fensterscheibe können hierzu zählen.

Ebenso effektiv ist das Streichen der Wände. Wenn auch vielmals die Meinung besteht, dass es sich nicht lohnt derartige Schönheitsreparaturen vorzunehmen, da der neue Besitzer ja sowieso alles ändern wird, wirken sich diese Arbeiten oftmals positiv auf den Verkaufspreis aus. Denn viele Kaufinteressenten möchten so wenig wie möglich in der neuen Bleibe ändern, bevor sie diese beziehen können. Das Streichen der Wände in Weiß vereinfacht zudem zukünftige Arbeiten, vor allem wenn die Wände in satten Tönen, wie Rot oder Grün gestrichen sind.

Weitere Arbeiten, die nur wenig Aufwand benötigen, aber einen positiven Effekt erzielen, sind das Aufräumen und Herrichten des Vorgartens und der Terrasse bzw. des Balkons. Ein gemähter Rasen machen einen gepflegten Eindruck und auch die aufgeräumte Außenfläche mit Gartenmöbeln gibt Interessenten die Möglichkeit sich das Leben in dieser Immobilie vorzustellen. Je nach Wetterlage sollten hierzu die Gartenstühle mit Kissen bestückt werden. Kaputte Pflanzentöpfe oder Ähnliches sollte selbstverständlich vor dem Besichtigungstermin entsorgt werden.

Bereits kleine Home Staging-Aktionen in Eigenarbeiten lohnen sich

Die hier genannten Aktionen, die in Eigenarbeit geleistet werden können, nehmen in der Regel nicht viel Zeit in Anspruch und bewirken dennoch einen besseren ersten Eindruck. Da der Immobilienkauf oftmals emotional entschieden wird, entscheidet schon der erste Eindruck über den Verlauf einer Besichtigung und letztendlich über die finale Kaufentscheidung.

Auch mit kleinem Budget für Wandfarbe und andere Reparaturarbeiten kann so der Verkaufspreis erhöht werden. Die Immobilie wird durch optische Aufwertung insgesamt begehrter und wird sich dementsprechend auch schneller verkaufen.